171892

Mitgliederversammlungen

 

Zoo feiert den 60. - Verein unterstützt 

                             

3. April 2019: Die Jahresmitgliederversammlung war in das Schloss Hoyerswerda einberufen worden. Hier einige Auszüge aus dem Rechenschaftsbericht des Vorstands:


Vorsitzender Karsten Bormann hält im Schloss Hoyerswerda den Rechenschaftsbericht.

Auftakt unserer Arbeiten für das Jahr 2018 bildete unsere Jahresmitgliederversammlung an dieser Stelle, in der wir auch über den Vorstand für die nächsten vier Jahre abstimmten. Damit wurden wichtige Weichen gestellt, aber für die kontinuierliche Arbeit unseres Vereins zum Wohl des Zoos, der 60 Jahre besteht, ist es wichtig, dass sich Mitglieder finden, die Verantwortung übernehmen und auch in den kommenden Jahren die Geschicke in der Gemeinschaft bestimmen. Damit der Zoo weiterhin einen zuverlässigen Partner an  seiner Seite hat.


Nächste Höhepunkte in unserem Vereinsleben waren  der traditionelle Osterspaziergang, der Frühjahrputz und das Pflanzen des  Baumes  des Jahres im April  in unserem Zoo. Es beteiligten sich 45 Mitglieder und Bürger der Stadt.In regelmäßigen Abständen konnten wir uns über die Arbeiten im Zoo  informieren und so auch einen Überblick über die Probleme, die in unseren Zoo bestehen, verschaffen.  Letztendlich können wir in diesem Jahr als Verein bei den feierlichen Übergaben von Anlagen an den Zoo und seine Besucher zugegen sein und somit wieder Projekte erfolgreich abschließen. Nochmals vielen Dank dafür auch an das Zooteam für die Realisierung dieser Vorhaben.

 

Ein weiterer Höhepunkt unserer Arbeit war die Teilnahme am Stadtkindertag  mit einem gemeinsamen Stand mit unserem Zoo.

Finanziell und personell unterstützte der Verein das 30. Tiergartenfest, welches ein schöner Höhepunkt im Jahr 2018 war und bei dem Eugène Bruins bereits Neugier auf 2019, das  60-jährige Bestehen des Zoos weckte. Während des Tiergartenfestes wurde auch über die Namen für den Krokodilnachwuchs entschieden. Thomas Lück und Andreas Holm sorgten mit Oldies und Witz für Stimmung. Das Programm war abwechslungsreich und informativ.


Im Oktober führten wir unseren alljährlichen Herbstputz durch, an dem 64 Mitglieder des Vereins und Bürger der Stadt teilnahmen. Bei diesen Herbstputz wurden 20-tausend Blumenzwiebeln gesteckt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Was man jetzt bei einem Spaziergang durch unseren Zoo sieht, ist überwältigend.  Bedanken möchte sich der Vorstand bei den Mitgliedern des Vereins, die unseren Frühjahrs- und  Herbstputz in diesem Jahr zahlreich unterstützten,  das war ein schöner Erfolg,  an den wir auch dieses Jahr wieder anknüpfen wollen,  denn Arbeit gibt es in unserem Zoo genug. 


Leider mussten wir im Jahr 2018 unsere Ausfahrt Mangels Beteiligung absagen. Bedingt war das durch Krankheit und Terminüberschneidungen oder persönliche Gründe bei unseren Mitgliedern. Deshalb hat der Vorstand dieses Jahr eine Umfrage bei unseren Mitgliedern gestartet, um besser den Bedürfnissen gerecht zu werden. Unserer Meinung nach ist Vereinsleben nicht nur Beitrag zu bezahlen und Arbeitseinsätze im Zoo durchzuführen, sondern auch gemeinsam besondere Erlebnisse zu haben.

 

Unser Verein hat die Patenschaft über die Lachenden Hänse  Diese Patenschaften sind ein wichtiger  Bestandteil unserer Unterstützung. In dem Zusammenhang möchte ich mich bei all den Mitgliedern bedanken, die auch eine persönliche Patenschaft mit einem Tier aus unseren Zoo haben. Mit dieser finanziellen Unterstützung können viele kleine Probleme bei der Haltung der Tiere gelöst werden.

 

Der Vorstand führte im Jahr 2018 zehn Vorstandssitzungen und zehn Vereins-Sprechstunden durch. Auch hier geht mein persönlicher Dank an alle Beteiligten.  Auch dieses Jahr werden wir es mit den Vereinssprechstunden  so beibehalten, damit jedes Vereinsmitglied die Möglichkeit hat, Kontakt mit dem Vorstand aufzunehmen. Vorstandsmitglieder ließen sich in Dresden  zum Finanzrecht und zum Datenschutz schulen. Und wir haben die Kontakte zur Gemeinschaft der Zooförderer gefestigt, indem wir bei dem europäischen Treffen in Innsbruck vertreten waren. Die Erfahrungsaustausche in der Gemeinschaft sind hilfreich für die alltägliche Arbeit und führen auch zu neuen Ideen, etwa zum deutschlandweiten Tag der Zooförderer, an dem sich unser Verein am Pfingstmontag zum ersten Mal beteiligen wird.  

 

Unser Dank gilt dem Zoo-Team, das mit viel Engagement zusätzliche Aufgaben zur Bereicherung des kulturellen Lebens in der Stadt bewältigt, sei es bei der Nachtführung zu Halloween oder bei Festen und anderen Höhepunkten. Ein  besonderes Dankeschön  gilt Frank Grommisch für die Pflege unserer Internetseite und Karl Heinz Seitz für die regelmäßige Pflege am Wasservogelteich und dem Schlossgraben.

 

Die Mitgliederzahl am 31.12.18 betrug 125. Das sind 12 Mitglieder weniger als im Vorjahr, davon sind 4 Mitglieder verstorben, 5 umgezogen, 2 aus persönlichen Gründen aus dem Verein ausgetreten. Das Durchschnittsalter beträgt jetzt 67 Jahre.

Der Vorstand wird intensiv an diesem Problem die Mitgliederliste betreffend arbeiten. Dazu ist die Hilfe aller Mitglieder notwendig, bitte melden Sie uns Adressänderungen oder andere persönliche Veränderungen die Mitgliedschaft betreffend.

 

Besonders junge Leute müssen wir für den Verein werben, was sich als besonders schwer erweist,  denn die jungen Leute haben oft andere Interessen. Unsere offensive Mitgliederwerbung brachte nicht den erwünschten Erfolg. Ein Beispiel dafür ist unser neuer Flyer, der auch über unsere erfolgreiche Arbeit berichtet und vor allem auch Jüngere zum Mitmachen anregen soll. Dieser Flyer ist auch im Internet auf der Seite des Zoo-Vereins einzusehen. Auch hier benötigen wir die Hilfe aller Mitglieder, da die Mundpropaganda oft mehr bewirkt als viel geschriebener Text. Die Generation Ihrer Enkelkinder ist sehr an Themen Natur und Umweltschutz interessiert. Hier können sie alle durch Gespräche Interesse wecken.

 

Für ein neues Projekt des Zoos möchte ich werben, es geht um die Zoo-Ranger.Das ist eine Gruppe von Kindern, die unter Anleitung von Frau Kühn an Tiere herangeführt werden. Hierfür wird noch um personelle Unterstützung vom Verein gebeten. Weitere Ausführungen macht Eugène Bruins im gesonderten Tagesordnungspunkt .

 

An dieser Stelle ein Dank an alle Spender, Sponsoren und Helfer!

Fehlendes Interesse und finanzielle Unsicherheit in der Gesellschaft führen dazu, dass weniger Menschen als sonst unsere Bemühungen um unseren Zoo, damit um den Erhalt von Artenvielfalt und eines Informationsortes bezüglich des Tier- und Umweltschutzes anerkennen. Hier helfen klärende Gespräche und Information, um wieder verstärkt Spenden für unseren Zoo einzuwerben – die Bärenanlage und die Erdmännchen-Anlage und die neu zu bauende Leopardenanlage sind  gute Beispiele unserer erfolgreichen Arbeit, die es weiterzuführen gilt.

 

Ich möchte mich auch persönlich bei allen Mitgliedern des Vorstandes und allen Mitarbeitern des Zoos für die gute konstruktive Zusammenarbeit bedanken.

 

Der Finanzbericht und der Finanzplan sind beim Vorstand einzusehen.

 

Im 27.Jahr des Vereins unterstützten wir finanziell und personell folgende Veranstaltungen im Zoo Hoyerswerda:

 

.

Frühjahrsputz

Stadtkindertag

 Tiergartenfest

Halloween-Nachtführung

Herbstputz

Weihnachtsführung